Vereinstreff:

    Gaststätte "Vinetablick" (bei Moppi), Hafenstraße 26, 18356 Barth,
    jeden 2. Dienstag im Monat: Winterzeit um 18 Uhr / Sommerzeit um 19 Uhr
     

Vollmitglieder:

    Siegmar Goretzki †
    Peter Scholz
    Peter Suhr
    Erich Quoika
    Uli Fehse
    Dietrich Lange
    Gerd Erwied
    Götz-Peter Körber
    Jürgen Bonßdorf

 

    Barth
    Barth
    Barth
    Stralsund
    Barth
    Klein Rönnau
    Barth
    Barth
    Divitz

fördernde Mitglieder:

    Mathias von Glowacki
    Klaus Reiher
    Lutz-Peter Ehlert
    Egon Olschewski
    Jean Diews
    Jacob Bräutigam

 

    Barth
    Barth
    Rostock
    Barth
    Glonn
    Berlin


Ehrenmitglieder:

    Manfred Hollnack
    Günter Sass

 

    Michaelsdorf
    Barth

Nachwuchs:

    Konrad Bräutigam
    Tom Rabold

 

    Barth
    Barth

Vereinsfreunde/Helfer:

    Werner Brettschneider
    Christoph Herrmann

 

    Barth
    Fuhlendorf

Vereinsgeschichte:

    - 21.06.1986 Eintragung des dampfgetriebenen Schwungradgenerators (unter der Nummer 454) in die Denkmalliste des Kreises Ribnitz-Damgarten. Derzeit ist die Listennummer 10166 im Kreis Vorpommern-Rügen.
    - 1992 Stilllegung und Abriss der Zuckerfabrik
    - die Ruine der vernachlässigten Maschine ist in Besitz der Stadt Barth
    - 1997 kritischer Artikel über den Zustand der Maschine durch die Zeitschrift "Das Dampfmodell" (Herausgeber Dietmar M. Carsten)

    - Dezember 1999 erstes Treffen unter dem Namen Interessengemeinschaft "Barther Dampfmaschinen"
    - 2001 Vereinsgründung
    - 08.10.2002 Bestätigung der Satzung
    - 30.05.2003 Eintragung beim Amtsgericht Ribnitz-Damgarten unter der Nummer 516
    - 03.06.2003 Anerkennung der Gemeinnützigkeit
    - April 2004 Erhalt der ersten Lokomobile von der Schiffswerft Barth als Spende
    - bis 2006 Fertigung eines Anbaus und Rekonstruktion und Montage der Lokomobile
    - Aufarbeitung und Montage verschiedener Werkstattmaschinen inklusive Transmission
    - Juli 2007 Umsetzung der zweiten Lokomobile von Herrn Schiller aus Steinhöring (Bayern)
    - 2007 Herstellung eines weiteren Anbaus und Aufstellung der Maschine
    - Aufstellung einer Drehbank, Einhebelblechschere, Blechwalze und eines Bockkranes als Eingangsportal
    - 200 PS Schiffsdiesel wurde als Werbeobjekt auf dem Freigelände montiert (Übernahme von der Werft Nils Rammin)
    - ab 2014 wird eine Duplexpumpe der Firma Weise & Monski in Funktion vorgeführt
    - Ausstellung eines maßstabsgerechten Modelles der ehemaligen Zuckerfabrik
    - 2014 konnte ein Kaeser-Kompressor (3,2 m³ mit 6 bar) erworben werden - er ist unser "Kesselhaus" für die Lokomobile I und II sowie für die Duplexpumpe
    - 2015 betriebsfähige Restauration einer Drehbank
    - unser Kompressor bekommt aus Schallschutzgründen einen eigenen Anbau
    - 2016 wird die Anschlussweiche von der Hafenbahn zur Wagenübergangsstelle der Zuckerfabrik auf dem Außengelände montiert. Eine Radachse mit dem Baujahr vor 1900 vervollständigt die Anlage (Spende von Peter Körber)

 

Drucken
 

© Interessengemeinschaft "Barther Dampfmaschinen" e.V.